Menü öffnen

Erfurt - Präsidentin vom BfN zu Besuch im PikoPark

Die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) besucht am 8. Juli 2021 den PikoPark in Erfurt und würdigt das Engagement der Beteiligten.

Im Projekt „Treffpunkt Vielfalt“ sind bundesweit Modellflächen und kleine, naturnah gestaltete Parkanlagen, sogenannte "PikoParks" entstanden. Der PikoPark der Wohnungsbaugenossenschaft Erfurt eG in Erfurt ist etwas so Besonderes, dass Prof. Beate Jessel, Deutschlands oberste Naturschützerin, die Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz (BfN), im Rahmen einer Pressereise am 8. Juli eigens Station in der Sofioter Straße 1-3 in Erfurt machte und das Gespräch mit den Beteiligten suchte.

PikoPark - ein Leuchtturmprojekt

„Um die Vielfalt der Arten und Biotope in den Städten zu erhöhen, brauchen wir Leuchtturm-Projekte wie ‚Treffpunkt Vielfalt – PikoPark‘. Den kleinen Park, der hier in Erfurt entstanden ist, zeichnet nicht nur eine große Naturnähe aus, sondern zugleich eine große Nähe zu den Menschen, die ihn nach ihren Wünschen geplant und gestaltet haben und unter fachkundiger Anleitung weiter pflegen werden“, lobte  Jessel. Grund genug, sich den Park, für den die Wohnungsbau-Genossenschaft Erfurt eG die Fläche zur Verfügung gestellt hat, anzuschauen und seine engagierten Protagonist*innen vor Ort zu treffen. 

Ermöglicht wurden die PikoParks durch die Förderung im Bundesprogramm Biologische Vielfalt vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesumweltministeriums. 

Ein Ort der Muße 

Auf der WBG-Fläche der Sofioter Str. 1-3 ist ein Ort der Muße entstanden, an dem Menschen Natur mit allen Sinnen erfahren, sich treffen können und gleichzeitig die biologische Vielfalt stärken – und das mitten in einem Mietwohnquartier. Der Erfurter PikoPark ist mit ca. 700 Quadratmeter der größte unter ihnen. Zunächst waren gemeinsam mit den Mieterinnen und Mietern ca. 300qm umgestaltet worden, mit einer Trockenmauer, Wildbienennisthilfe und Kräuterhügel. Den naturnahen Ansatz aufgreifend hat die WBG die umliegende Rasenfläche durch Reduzierung der Mähhäufigkeit vergrößert: „Wir wollen mit unserem Engagement zeigen, dass wir auch über das Projekt hinaus nachhaltig fördern“, erklärt Iris Liebgott, Vorstand der WBG Erfurt.

Das Interesse an dem PikoPark Erfurt ist auch außerhalb des Quartiers groß. So besuchte 2018 schon eine japanische Delegation zusammen mit einer Vertreterin des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft den Park. Die Stadt Erfurt sieht in dem Park eine Bereicherung: „Solche Trittsteine im Stadtgebiet sind wichtig, dort finden auch die bedrohten heimischen Wildbienenarten ganzjährig Nahrung“, sagt der Leiter des Umwelt- und Naturschutzamts Erfurt, Jörg Lummitsch.

Ablauf des Pressetermins 

  • Begrüßung; Vorstand der WBG eG – Iris Liebgott
  • Kurzvortrag: BfN Präsidentin – Prof. Beate Jessel
  • Statement: Leiter des Umwelt- und Naturschutzamt Erfurt – Jörg Lummitsch
  • Kurzvorstellung des Projekts: WILA Bonn – Carola Lehmann
  • Führung durch den PikoPark:Naturgartenreferentin – Jeannette Kebernik

Artikel in der Thüringer Landeszeitung (9. Juli 2021)

2021 07 09 Ausschnitt Kleiner Park am Moskauer Platz mache Schule Thueringische landeszeitung

EF 2021 Pressereise BfN mit Frau Jessel 8721 5 web   EF 2021 Pressereise BfN mit Frau Jessel 8721 3 web

EF Sommerreise Bildquelle Walzog2 web   EF Pflegetreffen Juni 2021 Foto Kebernik 4 web

 

 

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Förderer

BMU 2018 Web de

      RZ Logo BfN 2014 4C

Ein Projekt des

image5

Verbundpartner

image6

Kooperationspartner des WILA

VEBOWAG Logo 4c

 

image8

 

image9

 

GBS Logo Speyer Gemeinnützige Baugenossenschaft Speyer eG

Logo GEWAG